Dora Jandl, VSStÖ Spitzenkandidatin und Hannah Lutz, ÖH-Vorsitzende

Erfolge des VSStÖ in Salzburg

Wer VSStÖ wählt, wählt eine erfahrene, kompetente und zuverlässige ÖH die sich in den letzten Jahren dank unseres Engagements beachtlich weiterentwickelt hat. Daher: Wer gute Vertretung fordert, muss VSSTÖ wählen!


Die Strukturarbeit des VSStÖ in der Periode 2017-2019 war federführend für eine professionellere ÖH an der Uni Salzburg. Bestehende Muster wurden neu-geordnet und durch intelligente, digitale Systeme ergänzt oder ersetzt. Politisch war der VSStÖ bei der undurchsichtigen Rektorswahl gefordert und sich klar und deutlich für die Studierenden positioniert. Durch partizipative Veranstaltungen und die Betreuung der ÖH Clubs wurde der Kontakt zu den Studierenden gesucht und eigene Initiativen gefördert. Die Zusammenarbeit mit dem Magistrat Salzburg hat wichtige Beziehungen für vergangene, aber auch künftige Veranstaltungen und Aktionen geebnet. Anfragenstellungen an die Politik (Verkehrsthema) und eine Expertenladung im salzburger Landtag haben dank des VSStÖ die ÖH (und die Studierenden Interessen) in das politische Gespräch auf Landtagsebene gebracht.

Digitale Antragstellung für Fahrtkostenunterstützungen, Sozialstipendien, Kinderbetreuungsunterstützungen etc. Vollautomatisiert für weniger Frust und weniger Fehler bei der Bearbeitung!

Bessere Administration von Studienvertretungen und der ÖH dank Rechtevergabe-System und komplett-Einbindung aller Systeme. Mails, Raumbuchungen, Homepagebearbeitung, Schlüsselanträge, Mailinglisten etc. mit nur einem persönlichen, individuellen Account

Skriptenverteiler. Zentralisierte Cloud für Studierende, um untereinander Mitschriften austauschen zu können.

PlagScan Neu: Automatische Bearbeitung von Plagiatscans mit automatisierter Rückmeldung nach 2 Stunde

Zusammenarbeit mit den Anlaufstellen der Universität für verlässlichere Arbeit (Raumanträge, Zusammenarbeit mit Printcenter und Schlüsselvergabe)

Juristische Strukturarbeit wie die Neukonzipierung der ÖH Finanzgebarung Überarbeitung der Buchhaltung, Neukontierung, Update der Software und Transparenzoffensive (Online Offenlegung)

Etablierung des ÖH Sommerfests im Kulturreferat; 5 Euro Eintritt, 3 Euro Bierpreis. Loakle Künstler*innen und eine riesige Show. Bei den Sommerfesten der ÖH und der vom Kulturreferat geschaffenen OH Yeah! Reihe werden Studifeste wieder lebendig!

neue Homepage und eine Strukturierte Aufarbeitung der ÖH

Stärkung der Studienvertretungen: das ÖH Wiki hilft den über 300 Studienvertreter*innen in rechtlichen und administrativen Belangen - egal für welches Problem. 

Dora Jandl, VSStÖ Spitzenkandidatin und Hannah Lutz, ÖH-Vorsitzende

Erfolge des VSStÖ auf Bundesebene

Wir blicken stolz auf die letzten Jahre zurück, in denen wir in der ÖH-Bundesvertretung die Hochschulpolitik aktiv mitgestaltet haben. In vielen verschiedenen Bereichen konnten wir als VSStÖ viele Projekte umsetzen, die deinen Studienalltag erleichtern und durch politische Kampagnen und Protestaktionen Druck auf die Bundesregierung ausüben, sobald diese entgegen den Interessen von uns Studierenden handelte. Mit dem VSStÖ in der ÖH kannst du dir als Student_in sicher sein: Wir kämpfen kompromisslos für deine Rechte! Hannah Lutz war für den VSStÖ Vorsitzende der ÖH, unsere bundesweite VSStÖ-Spitzenkandidatin Dora Jandl hat als ÖH-Sozialreferentin zahlreiche Serviceangebote und Projekte für Studierende umgesetzt.

In den letzten beiden Jahren konnten wir folgende Erfolge für dich erzielen:

Als VSStÖ setzen wir uns für Beihilfen ein, die Studieren möglich machen. Deshalb haben wir in den Verhandlungen um das Studienförderungsgesetz beständig dafür gekämpft, dass die Studienbeihilfe erhöht wird. 2017 konnten wir hier einen großen Erfolg feiern: Nicht nur wurde die Studienbeihilfe erhöht, auch der Kreis der Bezieher_innen wurde stark erweitert.

In den vergangenen Jahren haben wir uns aktiv an den Gesetzesverhandlungen zum neuen Studierendenheimgesetz beteiligt. Hier haben wir uns für die Interessen von uns Studierenden und Heimbewohner_innen stark gemacht und dafür gekämpft, dass wir weiterhin Zugang zu leistbarem Wohnraum haben. Doch der Kampf um leistbaren Wohnraum ist noch lange nicht vorbei – deshalb werden wir als VSStÖ weiterhin für leistbaren Wohnraum auf allen Ebenen eintreten.

Unsere langjährige Beratungstätigkeit auf der ÖH hat gezeigt, wie viele Studierende keine staatlichen Unterstützungen bekommen, obwohl sie diese dringend benötigen würden. Aus diesem Grund wurde der Sozialfonds eingerichtet, bei dem Studierende in finanziellen Notlagen, um Förderungen ansuchen können. Der Sozialfonds wird laufend an aktuelle Entwicklungen angepasst und es ist uns in den letzten Jahren immer wieder gelungen die Summe, die wir an Studierende auszahlen, durch Verhandlungen mit dem Bildungs und Wissenschaftsministerium, zu erhöhen.


Zu den ÖH-Sozialfonds

Hohe Mieten, schlecht oder gar nicht entlohnte Praktika und Nebenjobs, die einem das Studium erst ermöglichen sind konstante Wegbegleiter vieler Studierender. Um ihnen unter die Arme zu greifen gibt es das Schwarze Brett der ÖH Bundesvertretung. Hier finden Studierende neben Jobangeboten und Wohnmöglichkeiten auch Angebote für Kinderbetreuung und alles rund um das Thema Studienbeihilfe. Die Angebote werden vor der Veröffentlichung von der ÖH geprüft, um schlecht bezahlte Jobs und co. zu von Beginn an zu vermeiden.


Zum Schwarzen Brett der ÖH

Es ist oft nicht leicht, alle Fristen und Termine der Hochschule im Kopf zu haben. Deswegen haben wir ein Angebot der ÖH neu aufgelegt: den ÖH-Reminder. Du kannst dich kostenlos dazu anmelden und bekommst alle News und Infos zu studienrelevanten Fristen direkt auf dein Handy!


Zum ÖH-Reminder

Bildung darf nie eine Frage der finanziellen Möglichkeiten sein! Deshalb verlieren wir in unserer Arbeit eines nicht aus den Augen: dass Bildung allen gebührenfrei und für alle zugänglich sein muss. Für eine gerechte Gesellschaft braucht es auch gerechte Bildung. Deswegen kämpfen wir Tag für Tag für den freien und offenen Hochschulzugang. Bis dato haben wir die im Regierungsprogramm vorgelegten Studiengebühren erfolgreich verhinden können. Im vergangenen Jahr haben wir uns gegen die schwarz-blaue Bundesregierung dafür eingesetzt, dass erwerbstätige Studierende weiterhin von Studiengebühren befreit sein müssen und auf verschiedenen Hochschulen Lösungen erzielen können. Unsere Forderungen